Stadt Hückelhoven

Auf Startseite zeigen

Wohngeld-Plus Reform

Ab dem 1. Januar 2023 erfolgt mit dem sogenannten „Wohngeld-Plus“ eine umfassende Wohngeldreform. Im Rahmen der mit der Reform verbundenen gesetzlichen Änderungen werden zukünftig mehr Haushalte in Deutschland einen Anspruch auf ein Wohngeld haben.

Zur Berechnung eines Wohngeldanspruches ab dem 01.01.2023 stellt das Land Nordrhein-Westfalen einen Wohngeldrechner zur Verfügung, der online unter dem folgendem Link aufgerufen werden kann:

www.wohngeldrechner.nrw.de

Sofern der Rechner einen Wohngeldanspruch bestätigt, kann hier gleichzeitig ein Online-Antrag auf Wohngeld ab dem 01.01.2023 gestellt werden.

Die den Kommunen durch das Land NRW zur Bearbeitung und Bewilligung der Wohngeldanträge vorgegebene Software steht voraussichtlich hierfür erst im April 2023 zur Verfügung, sodass die Bescheiderteilung und Auszahlung der ab dem 01.01.2023 beantragten Wohngelder erst zu diesem Zeitpunkt erfolgen kann.

In Bezug auf die laufenden Wohngeldfälle, die im Jahr 2022 beginnen und in das Jahr 2023 hineinreichen, sieht das Wohngeld-Plus-Gesetz eine Übergangsregelung vor. Bereits laufende Wohngeldbewilligungen werden in 2023 zunächst in bisheriger Höhe weiter ausgezahlt und automatisch auf das neue Recht umgestellt, sobald das aktualisierte Wohngeldprogramm zur Verfügung steht. Der Unterschiedsbetrag wird rückwirkend zum Stichtag 01.01.2023 automatisch nachgezahlt.

Dies bedeutet, dass Sie für den Fall, dass Sie bereits jetzt laufend Wohngeld erhalten, keinen neuen Wohngeldantrag stellen müssen, um in den Genuss eines höheren Wohngeldes zu kommen. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass eingehende Wohngeld-Anträge für die Zeit ab Januar 2023 bereits entgegengenommen werden, damit nach Vorliegen der technischen Voraussetzungen eine schnellstmögliche Bewilligung erfolgen kann, bitten jedoch aufgrund der erhöhten Anzahl an Wohngeldanträgen bereits jetzt um Verständnis für ggf. längere Bearbeitungszeiten.

Hinweise und Besonderheiten

Ein Anspruch auf Wohngeld besteht bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen immer ab dem Ersten des Monats, in dem der Antrag bei der Wohngeldstelle eingeht. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie zur Vermeidung von weiteren Verzögerungen, Ihren Wohngeldantrag vollständig mit allen benötigten Antragsunterlagen (siehe letzte Seite des Wohngeldantrages) einzureichen.

Die Zuständigkeit der Sachbearbeiterinnen der Wohngeldstelle ist nach dem Anfangsbuchstaben Ihres Familiennamens geordnet.

Für den Buchstabenbereich A – L ist Frau Anna-Lorena Reinhold, erreichbar unter Tel. 02433 – 82 224 oder per eMail unter anna-lorena.reinhold@hueckelhoven.de, zuständig.

Für den Buchstabenbereich M – Z ist Frau Elvan Ören, erreichbar unter Tel. 02433 – 82 221 oder per eMail unter elvan.oeren@hueckelhoven.de, zuständig.

Die zuständige Sachgebietsleitung, Frau Silke Otrzonsek, erreichen Sie unter Tel. 02433 – 82 258 oder per eMail unter silke.otrzonsek@hueckelhoven.de.

Weitreichendere Informationen rund um das neue Wohngeld-Plus-Gesetz finden Sie auch auf der Seite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen (kurz: MHKBD NRW). Dort wird in Kürze auch ein Erklär-Video sowie eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung für Sie bereitgestellt.

https://www.mhkbd.nrw/themen/bau/wohnen/wohngeld

Rechtsgrundlagen

Wohngeldgesetz