Stadt Hückelhoven

Auf Startseite zeigen

Public Viewing „EM-Tage in Hückelhoven“

Mehr als 8.000 Fußballfans erlebten vor zwölf Jahren das Public Viewing zur Fußball Europameisterschaft auf dem Hartlepooler Platz zwischen Gymnasium und Aula in Hückelhoven. Vor, während und nach den Spielen wurde friedlich gefeiert. Zur Fußball Europameisterschaft 2024 wird erneut das gemeinsame Open-Air Fußball-Schauen, auch „Rudel-Gucken“ genannt, möglich sein. Das Veranstalterteam von „Suhr auf Tour“ aus Düren und die Stadtmarketing Hückelhoven GmbH als Kooperationspartner laden ab dem 14. Juni zu den „Hückelhovener EM-Tagen“ ein.

„Der Fußball steht beim Public Viewing natürlich im Mittelpunkt“, so Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH. „Die deutschen Vorrunden-Spiele bei der EM beginnen um 18 Uhr (19. Juni) und um 21 Uhr (14. und 23. Juni) Uhr. Spätestens eine halbe Stunde vor Spielbeginn wird die TV-Übertragung komplett mit Bild und Ton in HD-Qualität auf der LED-Wand laufen. Die Fans werden bei uns nichts verpassen“, erklärt Forg weiter.

Sie sind überzeugt vom Konzept und freuen sich auf viele Besucher zum Public Viewing in Hückelhoven: Gastronom Gerhard Suhr mit Bürgermeister Bernd Jansen (r.) und Carsten Forg vom Stadtmarketing Hückelhoven (l.). Die HD-Leinwand wird vor dem Musikraum des Gymnasiums stehen (Hintergrund).

28 Quadratmeter große LED-Wand in HD-Qualität

Hatte die LED-Wand auf denen die Übertragungen bei den letzten Hückelhovener Public Viewings zu sehen waren zunächst eine Größe von 15 Quadratmetern und dann 21 Quadratmeter, so geben sich die Verantwortlichen damit diesmal nicht zufrieden. „Unsere LED-Wand ist mit 28 Quadratmetern noch eine ganze Ecke größer geworden. Zudem haben wir extrem viel Wert auf die Auflösung gelegt und sind stolz, alle Spiel in HD zeigen zu können, sodass unsere Besucher auch kein Detail verpassen“, so Veranstalter Gerhard Suhr. Um die bestmögliche Bildqualität nach Hückelhoven zu bekommen, kontaktierte das Stadtmarketing den Veranstaltungsprofi Dirk Schmidt-Enzmann von der Firma Media Spectrum in Willich, der bereits die Bühnen für James Blunt, Roland Kaiser, Nico Santos und viele andere Künstler in Hückelhoven zur SommerMusik Schacht 3 gebaut hatte.

„Bei den letzten Public Viewings waren im Schnitt 1.300 Zuschauer auf dem Gelände. Mal sehen ob der Rekord von 1.700 Zuschauern vom WM-Spiel Deutschland gegen Ghana getoppt werden kann“, freut sich Bürgermeister Bernd Jansen auf die EM-Tage. Übertragen werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung.

Trikotverlosung

In Zusammenarbeit mit Thomas Engels von Intersport Engels wird außerdem an jedem Public-Viewing-Abend je ein DFB-Heimtrikot verlost. Alle Zuschauer nehmen daran teil und in der Halbzeit wird das Los gezogen und der Gewinner bekanntgegeben. Der Gewinner bekommt dann einen Gutschein und kann sich das Trikot in seiner Größe bestellen. Die Beflockung zur Individualisierung des Trikots spendiert Thomas Engels.

Termine

Freitag, 14. Juni, 21 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), gegen Schottland

Mittwoch, 19. Juni, 18 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr), gegen Ungarn

Sonntag, 23. Juni, 21 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), gegen die Schweiz

 

Die (hoffentlich) weiteren Termine stehen erst nach den Spielen der Vorrunde fest.

Schirmherr der EM-Tage in Hückelhoven ist Bürgermeister Bernd Jansen.

Natürlich müssen die Fußballfans auf nichts verzichten – für das leibliche Wohl wird mit Imbiss- und Getränkeständen ausreichend gesorgt.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Pro Person werden lediglich 6 Euro Mindestverzehr fällig.

 Kostenlose Fahrradwache

Ein ganz wichtiger Baustein bei allen Sommer-Outdoor-Veranstaltungen der Stadt Hückelhoven ist nun schon seit drei Jahren die kostenlose Fahrradwache. So können alle Besucher ganz entspannt vor allem mit ihren Ebikes und sonstigen Fahrrädern anreisen und kostenlos in die Obhut der Security geben, um ganz entspannt bis zum Schluss unbeschwert feiern zu können. Bezahlt wird der Service vom Mobilitäts- und Klimaschutzmanager Alexander Kurth. „Die Resonanz auf die Fahrradwache steigert sich von Veranstaltung zu Veranstaltung, weil die Besucher einfach sehr dankbar für diese Einrichtung sind“, betont Bürgermeister Bernd Jansen, der die Idee zu diesem Projekt hatte.