Stadt Hückelhoven

Ver- und Entsorgung

Zeitraum

Abfallart

Biotonne

Die Biotonne wird auf freiwilliger Basis angeboten. Die Abfuhr erfolgt im 2-Wochen-Rhythmus. Die Biotonne muss mit einer grünen Gebührenmarke versehen sein.


Bei Fragen nach den Kosten, Wechsel bitte an das Stadtbüro wenden. Ein Wechsel in der Biotonnengröße ist möglich, die Umtausch- und Reinigungskosten betragen 15,00 €.


In die Biotonne können alle organischen Abfälle wie Laub, Baum-, Strauch-, Hecken- und Rasenschnitt sowie darüber hinaus die im Haushalt anfallenden


Küchenabfälle eingefüllt werden, die dann nicht mehr ins graue Restmüllgefäß gegeben werden brauchen. Tierexkremente gehören nicht in die Biotonne.


Nach Aussortierung der Bioabfälle können Sie möglicherweise ein kleineres Restmüllgefäß verwenden und so Abfallgebühren sparen.


Organische Abfälle, die bei der Eigenkompostierung zu Problemen führen, wie z. B. Knochen, Fleisch etc., können sowohl in die braune Biotonne als auch in die graue Restmülltonne eingefüllt werden. Dies ist vor allem im heißen Sommer von Bedeutung. Dann haben Sie jede Woche eine Entsorgungsmöglichkeit.


Problematische und/oder geruchsintensive Küchenabfälle wie Fleisch-, Knochen- oder Essensreste, sollten in Zeitungspapier eingewickelt werden, bitte hierfür keine Plastiktüten, auch keine biologisch abbaubaren, verwenden.


Im heißen Sommer kann zur Vermeidung von Madenbefall auch spezielles Biotonnenpulver eingesetzt werden.


Bei Frostwetter sollte die Biotonne möglichst erst am Abfuhrtag bis 6.00 Uhr herausgestellt werden. Durch Zeitungseinlagen kann ein Einfrieren der Abfälle verhindert werden.

Elektrogeräte

Durch das Elektrogesetz sind Elektro-, Elektronikgeräte und Kühlschränke ab dem 24.3.2006 wie folgt zu entsorgen:

Kleingeräte, die aufgrund ihrer Größe in ein 60-l-Restmüllgefäß passen würden,sind beim städtischen Bauhof abzuliefern. Beispiele: Wecker, Rasierapparat,Telefon, Wasserkocher usw.

Großgeräte und Kühlschränke sind zur Sperrmüllabfuhr anzumelden. Wegen der Verwertung bitte die Geräte vom sonstigen Sperrmüll getrennt zur Abfuhr bereitstellen. Beispiele: Waschmaschine, Geschirrspüler, Fernseher, Computer, Kopiergerät, Gefriergeräte usw.


Bauhof
Hückelhoven, Rheinstr. 101 (hinter der Feuerwache Hilfarther Str.)

Der Bauhof hat wie folgt geöffnet:
jeden 1. Samstag im Monat von 09.00 bis 12.00 Uhr. Fällt dieser Termin auf einen Feiertag, verschiebt sich dieser auf den nächsten Samstag

Bei Anlieferungen bitte einen Nachweis über Ihren Wohnsitz in Hückelhoven,


z.B. Personalausweis, mitbringen.

Gelbe Tonnen/Säcke/Container

Die Abfuhr der gelben Tonnen/Container ist nicht Bestandteil der städtischen Abfallentsorgung, sondern erfolgt privatwirtschaftlich durch das Duale System Deutschland (DSD). Die Sammlung wird durch die Firma Schönmackers Umweltdienste GmbH & Co. KG eigenverantwortlich vorgenommen.

Für die An- Um- und Abmeldung von gelben Tonnen/Containern sowie Fragen und Beschwerden ist ausschließlich die Firma Schönmackers in Kerpen, Boelckestraße 97-101 zuständig, und zwar unter Tel. 0800-888 43 73 (gebührenfrei) oder per eMail unter : dsd-kreisheinsberg@schoenmackers.de

In die gelben Tonnen/Container gehören nur vollständig entleerte Einweg-Verkaufsverpackungen aus Metall, Kunststoff oder Verbund. Verpackungen aus Papier/Pappe sowie Zeitungen gehören in die Papiersammlung, Glas/Flaschen in die Altglascontainer. Eine Sortieranleitung kann im Stadtbüro abgeholt werden.

Glascontainer

Benutzung nur werktags von 8.00 - 20.00 Uhr.


Die Standort befinden sich:


Altmyhl                
- Dorfstraße, Parkstreifen an  der Bushaltestelle

Baal                 
- Lövenicher Straße, Schulhof
- Lothlandstraße, Parkstreifen am alten Sportplatz
- Ottostraße , P + R Platz Bahnhof

Brachelen                  
- Fochsensteg, Nähe Sportplatz
- Annastraße, Ende Richtung Freibad
- Schwarzer Weg/Im Öldriesch, (neben Garagen)
- Südstraße/Ecke Umgehungsstraße

Doveren             
- Rathausstraße, Kirmesplatz
- Barbarastraße, Grünanlage Nähe Grundschule
- Ende Trakehnergraben/Am Sattelplatz
- Doverhahn, Ecke Radeckestraße/Marienhofer Straße
- L 117/Provinzialstraße, ehem. Haltepunkt DB

Hilfarth                   
- Am Kiespley, Nähe Feuerwehrgerätehaus
- Tannenstraße, Bushaltestelle
- Grünanlage  im BereichEinmündung Blumenstr./Pappelstr., 
- Fichtenstraße, gegenüber Sportplatz

Hückelhoven          
- Brassertstraße, Grünanlage
- Loerbrockstraße, Grünanlage
- Sophiastraße (derzeit aufgehoben)
- Martin-Luther-Straße, großer Parkplatz
- Parkstreifen Berresheimring/EXTRA
- Försterstraße
- Doktor-Eberle-Straße
- Hilfarther Straße
- Krümmerstraße
- Rheinstraße, neben Bauhof
- Emsstraße/Im Rhin, Grünanlage
- Doverack/Neckarstraße

Kleingladbach              
- Kirmesplatz
- Am Gladbach, Einmündung Weinbergsweg
- Sportplatz

Millich              
- Taubenweg/Ecke Jettchenweg
- Hubertusstraße/Kirmesplatz
- Schaufenberger Straße /Schützenwinkel

Ratheim              
- Bergstraße/Stille Wasser, Bolzplatz
- Oberbrucher Straße, Parkplatz Sportplatz
- Mühlenstraße, Kirmesplatz
- Kolpingstraße, Parkstreifen
- Parkstreifen Schmittenweg/Ackerstraße
- Breslauer Straße/Danziger Straße, Parkstreifen
- Schmitterstraße, Grünanlage
- Lotforsterstr., Dreifachturnhalle
- Gendorf/Heerstraße, Parkplatz
- Schulte-Braucks-Straße, Reitplatz
- Schibsler Weg, Rewe-Parkplatz

Rurich              
- Hompeschstraße, Bushaltestelle

Schaufenberg           
- Weidenstraße/Jägerstraße

Grünschnittabfuhr

Die Stadt Hückelhoven teilt mit, dass die Grünschnitt-Annahmestelle vom städtischen Bauhof zur Straße „Zum alten Schacht“ verlegt wird. Die neue Annahmestelle kann über die Schaufenberger Straße zwischen Millich und Schaufenberg  erreicht werden; die Zufahrt befindet sich unmittelbar an der dortigen Bahnunterführung. Eine Beschilderung ist vorhanden.

Ab diesem Zeitpunkt kann auf dem städtischen Bauhof kein Grünschnitt mehr abgegeben werden.


Die Grünschnitt-Annahmestelle an der Straße „Zum alten Schacht" ist wie folgt geöffnet:



Sommerzeit 01. April bis 31. Oktober


Montags: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Mittwochs: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstags: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Freitags: 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Samstags: 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr


Winterzeit: 01.November bis 31. März


Montags:     8.00 Uhr    bis    12.00 Uhr
Freitags:    12.30 Uhr    bis    16.00 Uhr
Samstags: 10.30 Uhr    bis    13.00 Uhr


Bei der Anlieferung auf der neuen Grünschnitt-Annahmestelle ist folgendes zu beachten:

Der Grünschnitt ist vorsortiert anzuliefern, und zwar getrennt in Strauchwerk/Schnittgut (z.B. Heckenschnitt) und Nassabfall (z. B. Rasenschnitt, Laub). Insgesamt darf jedoch nur 1cbm Grünschnitt pro Woche und bebautem Grundstück abgegeben werden.

Die Grünschnitt-Annahmestelle ist ausschließlich für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hückelhoven eingerichtet. Es wird daher gebeten, den Personalausweis bei der Anlieferung mitzubringen. Falls Grünschnitt für Verwandte, Nachbarn usw. abgegeben wird, sollte zusätzlich auch der aktuelle Abgabenbescheid für das betreffende bebaute Gründstück vorgelegt werden.

Auf der neuen Annahmestelle kann der Grünabfall leichter als bisher abgeladen werden; das häckselbare Material ist nur noch abzukippen. Rasenschnitt, Laub u.ä. kann  in Container gefüllt werden. Die Anlage ist bequem anzufahren und bietet weitaus mehr Platz zum Rangieren und Abladen. Neu ist, dass auch Wurzeln sowie äste und Stämme unabhängig vom Durchmesser abgegeben werden können.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass der städtische Bauhof nur noch am 1. Samstag im Monat  von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr für die Annahme von Elektrokleingeräten und Sondermüll geöffnet ist.


Kleidung

Kleidung kann je nach Zustand der Altkleidersammlung oder dem Restmüll zugeführt werden.

Papier (blaue Tonne oder gebündelt/in Karton)

Für die Nutzung von Altpapiertonnen gelten die gleichen Abfuhrtermine.


Das Altpapier sollte erst morgens gebündelt oder in kleineren Kartons am Straßenrand bereitgestellt werden. Behältnisse (Wäschekorb, Plastikkisten) werden nicht entleert. Bitte keine gelben Säcke verwenden. Bitte so verpacken, dass loses Papier bei stürmischem Wetter nicht herum fliegt. Bitte nicht zu schwer machen. Bündel oder Kartons müssen von einem Mann problemlos gehoben werden können.


Tapetenreste gehören in den Restmüll.

Restmüll 14-tägige/4-wöchentliche Abfuhr

Die Müllgefäße: Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen den Gefäßgrößen 60 l, 80 l, 120 l und 240 l sowie zwischen einer Abfuhr alle 2 Wochen oder alle4 Wochen. Die Müllgefäße sind Eigentum des Abfuhrunternehmens, sie gehören zum Grundstück und bleiben auch bei Auszug eines Mieters auf dem Grundstück.


Die Müllabfuhrgebühren richten sich nach der Gefäßgröße und dem Abfuhrrhythmus. Entsprechende Informationen zur Höhe der jeweiligen Gebühr sind bei der Stadtverwaltung erhältlich.


An- und Abmeldungen, Wechsel in der Gefäßgröße oder Rhythmuswechsel sowie der Ersatz von beschädigten oder verloren gegangenen Gefäßen können im Stadtbüro der Stadtverwaltung beantragt werden. Eine änderung ist jeweils zum 1. des Folgemonats möglich. Der Antrag muß im Stadtbüro bis zum 15. des Vormonats vorliegen. Bei einer reinen Rhythmusänderung ist die abgekratzte bisherige Marke unbedingt mitzubringen.


Die Gebührenmarken: Die Restmüllgefäße und die Biotonne müssen mit einer gültigen Gebührenmarke versehen sein.


Rote Marke für 14-tägige Abfuhr Restmüll


Graue Marke für 4 -wöchentliche Abfuhr Restmüll


Grüne Marke für die Biotonne


Mit „gelben Säcken" befüllte Tonnen werden nicht entleert.


Bitte achten Sie bei der Abfuhr darauf, dass sich auf dem Müllgefäß eine gültige und lesbare Gebührenmarke befindet und dass der Deckel geschlossen ist. Ansonsten wird keine Abfuhr vorgenommen!


Die wöchentliche Abfuhr der 1,10 bzw. 0,77 cbm Container wird wie bisher


mittwochs durchgeführt.


Schwarze Restmüllsäcke können bei einmaligem überschuss an Hausmüll genutzt werden und sind in vielen Einzelhandelsgeschäften zu beziehen (aktuell gibts es leider keine Verkaufsstellen in Baal und Doveren). Sie sind nicht für den Dauergebrauch vorgesehen. Sie werden zusammen mit dem Mülleimer am Abfuhrtag bereitgestellt. Die Säcke tragen den Aufdruck: „Müllsack der Stadt Hückelhoven"

Sondermüll

Der Sondermüll aus privaten Haushalten kann beim Bauhof zu dessen öffnungszeiten abgeliefert werden.


Nach der Batterienverordnung ist zur Rücknahme von Batterien i.d.R. der Hersteller verpflichtet. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, Altbatterien einerseits in den Sammelboxen im Handel und im Rathaus oder andererseits an der Schadstoffabgabestelle im Bauhof zurückzugeben.


Für Sondermüll befinden sich zusätzliche Annahmestellen auf den Kreismülldeponien.


öffnungszeiten ab dem 1.10.2010:

 

Wassenberg-Rothenbach: jeden 1. Freitag im Monat von 10-17.00 Uhr

 

Gangelt-Hahnbusch: zu den normalen öffnungszeiten:  Mo-Fr
7.00-17.00 uhr, Sa.  8.00-13.00 uhr

Bauhof


Hückelhoven, Rheinstr. 101 (hinter der Feuerwache Hilfarther Str.)


 


Der Bauhof hat wie folgt geöffnet:


jeden 1. Samstag im Monat von 09.00 bis 12.00 Uhr. Fällt dieser
Termin auf einen Feiertag, verschiebt sich dieser auf den nächsten
Samstag


Bei Anlieferungen bitte einen Nachweis über Ihren Wohnsitz in Hückelhoven,


z.B. Personalausweis, mitbringen.

Sonstiges

Die Abfallart konnte nicht genau zugeordnet werden. Bitte wenden Sie sich an die Abteilung für Abgaben und Entsorgung, Frau Schnelle, unter der Rufnummer 02433/82123.

Sperrmüll

Der Sperrmüll wird per Postkarte zur Abfuhr angemeldet. Die Abfuhr erfolgt etwa 4 -8 Wochen nach der Anmeldung. Die weißen Postkartenvordrucke liegen im Rathaus und bei allen Banken und Sparkassen aus.


WICHTIG: Sperrmüll bitte getrennt nach Holz, Schrott und nicht verwertbarem Sperrmüll zur Abfuhr bereitlegen. Glas und Spiegel werden nicht mitgenommen.


Bitte weitere Hinweise auf der Anmeldekarte beachten!


Auch eine online-Anmeldung ist möglich:


http://www.schoenmackers.de/rund-um-service/sperrgutanmeldung/


Mit einer ausgefüllten Anmeldekarte und dem Personalausweis kann Sperrmüll auch selbst kostenlos bei den Abfallanlagen/Mülldeponien des Kreises Heinsberg bis zu zweimal im Jahr angeliefert werden. Zulässige Menge : 2 Karten/Jahr/Haushalt mit jeweils 2m³.