Stadt Hückelhoven

Stadtbücherei Hückelhoven digital

Stadtbücherei Hückelhoven digital

Rund um die Uhr digitale Medien ausleihen – das geht jetzt auch in der Stadtbücherei Hückelhoven. Die Stadtbücherei ist seit September 2016 im Onleihe-Verbund der Region Aachen dabei.

Mit der Onleihe kann jeder Bibliotheksbenutzer ohne Berücksichtigung von Öffnungszeiten rund um die Uhr und auch am Wochenende digitale Medien ausleihen, sowohl von zu Hause als auch unterwegs und auf seinen Endgeräten nutzen.

Auswählen, einloggen, herunterladen – so einfach funktioniert das digitale Ausleihen jetzt auch bei der Stadtbücherei Hückelhoven. Der Ausleihvorgang ähnelt dem Einkaonleihe_screenshotuf in einem Onlineshop, allerdings ist dieser zusätzliche Service ohne jegliche Kosten verbunden. Voraussetzung ist ein gültiger Benutzerausweis der Stadtbücherei.

Der Onleihe-Verbund der Region Aachen, der aus 12 Bibliotheken besteht, verzeichnet einen bereits ausgebauten Medienbestand. Ein bunter Mix aus eBooks, eAudios, eVideos und ePapers und eMagazines deckt viele Interessen ab.

Stöbern Sie doch einfach mal unter www.onleihe.de/region-aachen und wenn Sie weitere ausführliche Informationen benötigen, schauen Sie auch gern auf unserer Webseite unter:

www.stadtbuecherei-hueckelhoven.de

Sollten Sie noch nicht in der Stadtbücherei Hückelhoven angemeldet sein, freuen wir uns auf Ihren ersten persönlichen Besuch!

LED Innenbeleuchtung für das Gymnasium

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

LED_Gym_Hueckelhoven_2016_2

In den Sommerferien wurden in diesem Zusammenhang 68 LED-Leuchten im Innenbereich der Schule, durch die Firmen R. und G.Syben GmbH aus Hückelhoven und Etap Beleuchtung aus Leverkusen, zum Zwecke der CO2-Einsparung und der Stromeinsparung eingebaut.

Die Programme und Projekte der Nationalen Klimaschutzinitiative decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher eben wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Wahrscheinlich können Sie keine PDF Dateien im Browser anzeigen. Laden Sie bitte die Datei hier herunter.

Straßenbeleuchtung wird saniert

Die Stadtverwaltung Hückelhoven gibt bekannt, dass im Rahmen des Sanierungskonzept 2016 die Straßenbeleuchtungsanlagen an den nachstehend angeführten Straßen bzw. Straßenabschnitten erweitert bzw. ausgetauscht werden :

Ackerstraße, Am alten Flöz, Am Güterbahnhof, An den Stöcken, Jägerstraße (zwischen Honigmannplatz und Weidenstraße), Doverener Markt und Nelkenweg.

Bei den angeführten Straßenbeleuchtungsmaßnahmen handelt es sich um straßenbauliche Erneuerungs- bzw. Verbesserungsmaßnahmen im Sinne des § 8 des Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen, so dass entsprechende Beitragspflichten für die Eigentümer der von den betroffenen Straßen bzw. Straßenabschnitten erschlossenen Grundstücke entstehen werden. Die Durchführung der entsprechenden Beitragsverfahren ist für 2017 vorgesehen.

Gleiches gilt für die wegen bestehender Umsturzgefahr bereits Ende des Jahres 2015 erfolgte Sanierung der Straßenbeleuchtungsanlage des die Grundstücke Kobbenthaler Straße 46-74 (nur gerade Hausnummern) erschließenden Stichweges der Kobbenthaler Straße in Millich. Aufgrund des Straßenbeleuchtungsvertrages mit der Stadt Hückelhoven hat die NEW Netz GmbH diese Straßenbeleuchtungsmaßnahme vorfinanziert.

Für die Beantwortung eventueller Fragen zu den künftigen Beitragsverfahren steht der zuständige Sachbearbeiter beim Bauverwaltungsamt, Herr Grates, Tel. 02433-82162, zur Verfügung.

Auszubildende in und für Hückelhoven

Die Stadt Hückelhoven wird auch in diesem Jahr ihrer Vorbildfunktion nachkommen und für Schulabgänger Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Im Herbst d. J. werden fünf weitere junge Menschen ihre Ausbildung bei der Stadt beginnen, davon zwei Beamte im gehobenen Dienst sowie in den Bereichen Bücherei, EDV und ein Bauzeichner.

Derzeit sind bei der Stadt Hückelhoven insgesamt 14 Auszubildende beschäftigt. Im Bereich der Verwaltung sind dies vier Beschäftigte und fünf Beamte. Die Berufsbilder gliedern sich hier in Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement, Verwaltungsfachangestellte/r und Bachelor of Laws/Arts.

Bürgermeister Bernd Jansen (rechts außen) und der Leiter der Personalabteilung der Stadt Hückelhoven, Richard Nobis (links außen) mit den derzeitigen Auszubildenden der Stadt

Bürgermeister Bernd Jansen (rechts außen) und der Leiter der Personalabteilung der Stadt Hückelhoven, Richard Nobis (links außen) mit den derzeitigen Auszubildenden der Stadt

Im Freizeitbad wird gegenwärtig eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bäderbetriebe durchgeführt. Beim Bauhof der Stadt befinden sich momentan zwei Auszubildende zum Straßenwärter. Die EDV betreut eine Auszubildende zur Informatikkauffrau und im Amt für Stadtplanung und Gebäudemanagement wird ein junger Mann zum Bauzeichner ausgebildet. Aufgrund dieser eigenen Nachwuchsplanung ist auch die Nachfolge für ausscheidendes Personal in allen Bereichen der Verwaltung zukünftig gesichert.

Damit aber auch in Zukunft die Situation auf dem Ausbildungsmarkt in Hückelhoven gut bleibt, möchte Herr Bürgermeister Bernd Jansen mit IHK Geschäftsführer Bert Wirtz und Kreishandwerksmeister Edwin Mönius einen Brief an alle Hückelhovener Betriebe schicken, um diese zu ermutigen, Ausbildungsplätze anzubieten. Denn Jugendliche auszubilden bedeutet, Nachwuchskräfte zu schaffen und die Zukunft zu sichern.

Spende für das Frauenhaus

Die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Erkelenz, Heinsberg, Hückelhoven, Übach-Palenberg, Wassenberg und Wegberg sowie des Kreises Heinsberg haben der Leiterin des Frauenhauses für den Kreis Heinsberg, Marietta Ringering, in Hückelhoven eine Spende von insgesamt 1.957,20 Euro überreicht.

Am 06.03.2016 präsentierte die Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Kreisgebiet Heinsberg anlässlich des Internationalen Frauentages eine Kabarett-Veranstaltung mit Frieda Braun in der Hückelhovener Aula.

Bei dieser sehr gut besuchten Veranstaltung wurden die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nur bestens unterhalten sondern auch umfassend informiert. Im Foyer der Aula wurden Interessierte über die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten sowie der Mitarbeiterinnen des Frauenhauses aufgeklärt.

Mit dem Erlös dieser Veranstaltung wird es dem Frauenhaus jetzt ermöglicht, eine Nestschaukel für die Kinder der im Frauenhaus lebenden Mütter anzuschaffen. Frau Ringering zeigte sich äußerst erfreut über diesen Geldsegen.

Frauenhaus_Spendenübergabe_April2016

 

 

 

 

v.l.n.r.: Marietta Ringering, Leiterin des Frauenhauses für den Kreis Heinsberg, Elke Bodewein, Stadt Erkelenz, Vera Hartmann, Stadt Wassenberg, Linda Vieten-Wyen, Stadt Hückelhoven, Petra Büschgens, Kreis Heinsberg, Anneliese Wellens, Kreis Heinsberg, Adele Müller, Übach-Palenberg, Marika Schröder, Stadt Heinsberg.

Es fehlt Ute Nobis, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wegberg

Nachwuchsrabatt auf Grundstücke

Bürgermeister Bernd Jansen begrüßt die erste Familie im Wohngebiet Ruraue II in Hückelhoven

„Hückelhoven baut“… So lautet derzeit das Motto im Wohngebiet Ruraue II in Hückelhoven. Zwischen der Rurbrücke in Hilfarth und der Ortslage Doverack wurden 52 neue Baugrundstücke mit einer Gesamtfläche von rund 25.750 m² geschaffen. „Das Interesse an diesen Baugrundstücken, die zwischen 328 und 805 m² groß sind, ist enorm“, so ließ Bürgermeister Bernd Jansen jetzt wissen. „Seit Oktober 2015 wurden seitens des Amtes für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften schon 46 Grundstücke veräußert. Die übrigen 6 Grundstücke sind derzeit reserviert und sollen in Kürze verkauft werden.“

Eines der glücklichen Paare, das sich rechtzeitig ein Grundstück in der Ruraue II gesichert hatte, hat vor kurzem Richtfest gefeiert. Herr Wojciech Zimnicki und seine Ehefrau Wioleta Zimnicka haben den schnellsten Baufortschritt zu verzeichnen und sind derzeit mit dem Innenausbau ihres neuen Einfamilienhauses beschäftigt. Herr Bürgermeister Jansen gratulierte den Bauherren vor kurzem persönlich zum neuen Eigenheim und wünschte den Neubürgern in Hückelhoven alles Gute für die Zukunft. Die „noch Geilenkirchener“ freuen sich auf ihr Leben in ihrer neuen Heimatstadt Hückelhoven.

2016-04-26_Nachwuchsrabatt

v.l.n.r : Christoph Breuer (Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften), Wioleta und Wojciech Zimnicka, sowie Bürgermeister Bernd Jansen

„Im nächsten Jahr soll die Entwicklung des Baugebietes Ruraue weiter fortgesetzt werden. Im III. Bauabschnitt sollen dann weitere Grundstücke erschlossen und zum Kauf angeboten werden.

Weitere Grundstücke im Zentralbereich von Hückelhoven wird es 2017 bzw. 2018 auch im Baugebiet Schmiedegasse geben.

Die Stadt Hückelhoven zeigt sich sehr familienfreundlich beim Verkauf ihrer Grundstücke. Der Rat hat eine Richtlinie beschlossen, die beim Erwerb eines städtischen Baugrundstücks einen Nachlass von 2,50 € pro Quadratmeter und minderjährigem Kind, das im Haushalt der Erwerber lebt, gewährt. Dieser Kinderrabatt gilt für Grundstücksgrößen bis maximal 500 Quadratmetern. So kann beispielsweise eine Familie mit 3 Kindern bis zu 3.750 Euro beim Kauf eines städtischen Baugrundstückes sparen.

Wenn Sie sich für ein Baugrundstück im Stadtgebiet Hückelhoven interessieren, gibt Ihnen das Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften detaillierte Auskünfte und steht für eine Beratung gerne zur Verfügung. Ansprechpartner ist Herr Christoph Breuer (Tel. 02433-82125/ eMail: christoph.breuer@hueckelhoven.de)

Vorab Informationen gibt es auch über den Link https://www.hueckelhoven.de/aus-dem-rathaus/immobilien/

Datenabfrage nicht durch die Stadt

Beim Ordnungsamt der Stadt Hückelhoven haben sich Gewerbetreibende gemeldet, die ein Schreiben mit der Absenderadresse „Hueckelhoven.Gewerbe-Meldung.de, europe reg services, Gerichtsweg 2, 04103 Leipzig“ erhalten haben, mit dem sie aufgefordert werden, bis zum 04.05.2016 Daten über ihren Gewerbebetrieb (Internet-Adresse, Branche, Email-Adresse) in ein Formular einzutragen, in dem bereits einzelne Daten voreingetragen wurden; dadurch soll die rechtzeitige zentrale Eintragung in ein Gewerbeverzeichnis in der Bundesrepublik Deutschland gewährleistet werden.

Dieses Schreiben vermittelt möglicherweise den Eindruck einer amtlichen Aufforderung zur Meldung von Daten des Gewerbebetriebs zwecks Eintragung in ein Gewerbeverzeichnis.

Lediglich im „Kleingedruckten“ wird darauf hingewiesen, dass es sich um ein Angebot für einen kostenpflichtigen Anzeigevertrag handelt. Die Kosten dafür werden mit 348,00 €/Jahr zgl. Umsatzsteuer angegeben; die Vertragslaufzeit beträgt drei Jahre.

Die Stadt Hückelhoven macht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es sich nicht um ein behördliches Schreiben handelt und keine Verpflichtung zur Meldung der Daten besteht.

Klassik-Kino ist zurück

Am Montag, 04. April startete das Klassik-Kino im Corso-Filmpalast Hückelhoven-Hilfarth in die neue Saison.

Seit 2013 bietet die Stadt Hückelhoven in Zusammenarbeit mit dem Corso-Filmpalast dieses spezielle Kinoprgramm an.

Dabei wird jeden ersten Montag im Monat ein Klassiker der Filmgeschichte gezeigt, den es sonst nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen gibt.

Am 04. April wurde der Film „Forrest Gump“ aus dem Jahr 1994 mit Tom Hanks in der Hauptrolle gezeigt.

Der nächste Film am 02. Mai ist „3 Mann in einem Boot“. Mehr Details hier

Weitere Infos entnehmen Sie bitte der unten angehängten pdf.

Wahrscheinlich können Sie keine PDF Dateien im Browser anzeigen. Laden Sie bitte die Datei hier herunter.

Flüchtlingssituation in Hückelhoven

Fünf Standorte für den Bau von Häusern für drei, neun oder zehn Flüchtlingsfamilien in Ortsrandlagen von Hilfarth, Doveren und Brachelen, auf dem großen Parkplatz gegenüber der früheren Zechen-Verwaltung in Altmyhl sowie am Haldenweg hat der Sozialausschuss in seiner Sitzung am 07. März einstimmig befürwortet. (Zitat aus Rheinischer Post vom 09.03.)

Zum kompletten Artikel geht es hier.

Auch die Aachener Nachrichten haben sich mit diesem Thema beschäftigt, hier rufen Sie den entsprechenden Artikel ab.